Druckdaten & Datenaufbereitung / Scannen

Bild 01

Bild 07

Bild 11

Ihre Druckdatei liefern Sie uns bitte, wenn irgend möglich, also PDF/X3. Nach Bedarf können auch JPG- / TIF- und PNG-Dateien verarbeitet werden.

 

Die Erstellung eines Druck-PDF ist erforderlich, um Formatierungsfehler zu vermeiden. Bitte bei der Erstellung darauf achten, dass die Dokumentenschriften und nicht die Systemschriften eingebettet werden. Nur so ist gewährleistet, dass vorallem Ihre Schriften korrekt dargestellt werden. Verwendete Schriften, die wir nicht in unserem System haben, können ansonsten nicht dargestellt werden und werden mit anderen Schriften ersetzt, wodurch meistens die Formatierung des gesamten Dokumentes verschmissen wird.

 

Mehrere Dateien fassen Sie zur Übermittlung an uns bitte in einem ZIP oder RAR zusammen.

X3

Bild 06

Anlegen des Farbraumes

Farbprofil

Dateiformate & Speichern

Layout- & Datenservice

Scannen

Auflösung

Sollten Sie Hilfe beim Erstellen (Layout, verschiedene Einstellungen) oder Speichern Ihrer Daten benötigen, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

Wir arbeiten mit folgenden Programmen:

Wir scannen Ihre Dokumente, vom Passbild bis zum Großformat, bis zu einer Breite von 1100 mm. Mit unserem Rowe Scanner ist es  dank seiner neuesten Technologien  möglich, mit einer Auflösung von 2400 x 1200 dpi, maximal  9600 dpi, Ihre Vorlagen einzulesen.

Selbst Platten bis 30 mm Stärke können aufgrund der Höhenverstellung gescannt werden.

 

Zur Datenarchivierung Ihrer Dokumente stehen uns außerdem hochwertige Scanner von Ricoh und Panasonic mit ADF zur Verfügung.

 

Mittels OCR-Programmen lassen sich Ihre Daten dann sogar noch in bearbeitbare Dateien, wie z. B. ein Word- oder txt-Dokument wandeln und speichern (Urheberrecht bitte beachten).

Transparenter Überdruck

Weißdruck

Für die Veredelungen Ihres Druckproduktes mit transparentem Überdruck müssen Sie in Ihrem jeweiligen Grafik- oder Layout-Programm einen neuen Farbkanal anlegen. Dieser heißt “Clear” (bitte Schreibweise beachten) und weist eine Farbdichte von 100 % auf. Bitte weiter beachten, dass z. B. Bilder, Grafiken, Text absolut sauber freigestellt sind, da sonst auch der Hintergrund des jeweiligen Objektes mit transparentem Toner gedruckt wird.

 

Bitte beachten Sie, dass diese Einstellung nur mit einem Grafik- oder Layoutprogramm (z. B. Photoshop, InDesign, QuarkXPress, CorelDraw) möglich ist, mit den MS-Produkten funktioniert dies nicht. Auch ist eine nachträgliche Bearbeitung Ihres Dokumentes aus MS-Produkten nicht möglich.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Bild 13

Für den Weißdruck muss ebenfalls ein neuer Farbkanal angelegt werden. Dieser heißt “White” (bitte Schreibweise beachten) und muss eine Farbdichte von 100 % aufweisen.  Weißtoner wird z. B. als Druckuntergrund für farbige Bilder, Schriften auf dunklen Medien (Bild 13) verwendet. Möchten Sie diesen also farbig überdruckt haben, ist das Weiß in einer separaten Ebene anzulegen. Beim Abspeichern bitte alle Ebenen speichern und nicht zusammenfassen. Nur so können wir beim Druck Ihre Datei in Weiß- (Bild 14) und Farbdruck (Bild 15) splitten.

 

Bitte beachten Sie, dass diese Einstellung nur mit einem Grafik- oder Layoutprogramm (z. B. Photoshop, InDesign, QuarkXPress, CorelDraw) möglich ist, mit den MS-Produkten funktioniert dies nicht. Auch ist eine nachträgliche Bearbeitung Ihres Dokumentes aus MS-Produkten nicht möglich.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihre Daten senden Sie uns am einfachsten per Mail an: daten@corass.de

Bei Dateigrößen über 10 MB bieten wir an, diese direkt auf unseren eigenen FTP-Server zu speichern. Hierzu nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, Sie erhalten dann einen entsprechenden gesicherten Zugang.

Datenübermittlung

Um die besten Druckergebnisse zu erzielen und somit Ihren Vorstellungen gerecht zu werden, geben wir Ihnen hier einen kurzen Leitfaden für die Datenerstellung an die Hand.

 

Nach Eingang Ihrer Daten werden diese vor dem Drucken einer kurzen Überprüfung unterzogen.

Bild 02

Im Digitaldruck wird im Farbraum CMYK (CYAN, MAGENTA, YELLOW, BLACK Bild 03) gedruckt. Deshalb bitte darauf achten, dass dieser Farbraum und nicht RGB (Bild 04) eingestellt ist.

 

Der Farbraum RGB wird durch den Druck in CMYK umgewandelt, wodurch die Farben anders dargestellt werden und nicht unbedingt mehr Ihren Vorstellungen entsprechen. Leider haben Sie in den MS-Produkten zu dieser Einstellung keine Möglichkeit.  Lassen Sie sich eine Testseite Ihrer Datei von uns ausdrucken.

 

Text muss zwingend in 100 % schwarz (Bild 05) angelegt werden, andernfalls wird in CMYK gedruckt, was sich nicht nur preislich wiederspiegelt sondern auch durch einen extrem hohen Farbauftrag auf dem Papier zeigt (Blindenschrift).

Möchten Sie einen reinen Graustufendruck, so muss das Grau z. B. als 75 % schwarz angelegt sein, sonst bekommt Ihr Druck einen Farbstich. (Bild 06)

 

Bild 03

Bild 04

Bild 05

Beachten Sie bitte, dass die Farbprofile Ihres Grafik- bzw. Bildbearbeitungs-programms sowie auch des Adobe Acrobat übereinstimmen und auf ISO Coaded v2 im Farbmanagement des jeweiligen Programms eingerichtet sind.

Bilder und Grafiken sollten eine Auflösung von mind. 600 -1200 dpi (Bilder 06-08) (optimal), auf keinen Fall weniger wie 300 dpi (Bild 09) haben

 

Die Schriften sollten, wenn möglich, immer in Kurven (zum vergleich Bild 11-12) gewandelt werden, da hiermit  ein besseres, klareres Druckbild erreicht wird. Dies gilt insbesondere für Schriften kleiner 8 Pixel.

 

Beachten Sie bitte, dass sich die Schriften nach dem Umwandeln nicht mehr bearbeiten lassen. Deshalb ist es sinnvoll, von der Originaldatei eine Sicherungskopie zu erstellen.

Bild 09

in Kurven

Bild 08

Bild 12

Bild 10

Anlegen der Datei

Beachten Sie bitte das Seitenformat. Insbesondere die MS-Produkte haben gerne das Letterformat vorgegeben. Hier kontrollieren Sie bitte, dass das Endformat auch wirklich auf DIN A4, bzw. das gewünschte Format eingestellt ist. Auch bei der Umwandlung in das Druck-PDF bitte darauf achten, dass das eingestellte Format beibehalten bleibt.

 

Bei randabfallendem Druck (Druck  bis  zum  Rand des gewünschten Formates (Bild 01)) ist eine Schnittzugabe von umlaufend 3 mm anzulegen, die mittels gesetzter Schnittmarken gekennzeichnet wird.    

 

Bei doppelseitigem Druck mit Seitenzahlen beachten Sie bitte die Position der Seitenzahlen. Dabei ist eine zentrierte Ausrichtung sicherlich am einfachsten umzusetzen. Möchten Sie die Seitenzahlen am Rand (Bild 02) stehen haben, bitte darauf achten, dass die Ausrichtung wechselseitig (rechts - links) erfolgt und die ungeraden Zahlen immer rechts stehen.

 

Für die Seitenränder halten Sie sich bitte in etwa an folgende Abstände:

- Leimbindung: benötigt grundsätzlich keinen Platz für die Bindung, bitte nach optischen Aspekten einrichten.

- Spiralbindung bis ca. 140 Blatt 80 g: ca. 10 mm Seitenrand links

- Spiralbindung bis ca. 230 Blatt 80 g: ca. 13 mm Seitenrand links.

Bild 14

Bild 15

Herzlich Willkommen bei

(08631) 16 74 505

 

Copyright   © Coras Digitaldruck 2018